Headerbild

Willkommen bei der Computer-Hilfe Feucht.

Profilbild

Wir bieten Ihnen die Kaufberatung, Installation, Konfiguration, Administration, Wartung und Betreuung Ihrer Computer-Systeme und verwenden dabei zu Ihrem Vorteil bevorzugt freie, quelloffene Software (z.B. Mozilla Firefox®, Mozilla Thunderbird®, Android™, GNU/Linux).

Freie Software können Sie auf Ihren Netzwerk-Clients (Computer, Notebooks, Tablets, Handys und DVB-TV-Empfänger) und auf Ihrer Netzwerk-Peripherie (z.B. DSL-Router, WLAN-Router) einsetzen.

Selbstverständlich betreuen wir bei Bedarf auch Ihre Computer-Systeme mit unfreier Software, wie z.B. Microsoft® Windows® oder Apple® Mac OS X und iOS®.

Wir sorgen für persönlichem Datenschutz auf Ihren Computer-Systemen.

Wir programmieren Ihre Webseite mit modernster Technik (HTML5, CSS 3 und JavaScript) und sorgen dafür, dass Sie gefunden werden.

Wir unterstützen privat folgende gemeinnützige Organisationen.


Gerne dürfen Sie auch einen Blick auf unsere Referenzen werfen,
oder sich in unserer Zusammenstellung von IT-Wissen informieren.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann nehmen Sie einfach und unverbindlich mit uns Kontakt auf:


Rufen Sie uns an, von Montag bis Freitag von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 09128 / 925 11 79.
Gerne dürfen Sie dabei auch unseren Anrufbeantworter nutzen und uns
das Thema Ihrer Anfrage bereits mitteilen, wir rufen Sie dann schnellstmöglich zurück.

Oder schreiben Sie uns eine Email an

- gerne auch verschlüsselt. (OpenPGP/GnuPG-Fingerabdruck: ED1C F082 185F 877A 061A A58B DC7C 07FD 4464 7C2F)

So finden Sie zu uns:



Aktuelles


Gefahren durch Massenüberwachung und Überwachungsgesetze

  Die durch äußerst mutige Whistleblower wie Edward Snowden, William Binney, Thomas Drake, Kirk Wiebe, Ed Loomis und Jesselyn Radack enthüllten Massenüberwachungsprogramme wie PRISM, TEMPORA, etc. der Auslands-Geheimdienste der Länder Großbritannien, USA, Kanada, Australien und Neuseeland (sog. "Five Eyes") sind weder effektiv zur Terrorabwehr, noch bringen sie mehr Sicherheit. Ganz im Gegenteil, sie führen zu mehr Unsicherheit und zur totalen Kontrolle und Einschüchterung der Bevölkerung. Ebenso gefährlich und ineffektiv sind immer neue Überwachungsgesetze, die vor allem konservative und rechte Parteien beschließen.

  1. Boykottieren Sie Unternehmen, die an Massenüberwachungsprogrammen aktiv mitwirken, und deren Produkte:

Microsoft, Yahoo!, Google, Facebook, Paltalk, YouTube, AOL, Skype, Apple, Whatsapp, und viele mehr.

  2. Wählen Sie keine Parteien aus dem konservativen bzw. rechten Spektrum, da diese, insbesondere deren Innenminister Massenüberwachung aktiv unterstützen:

CDU, CSU, AfD, NPD.

  3. Setzen Sie sich für eine evidenzbasierte Sicherheitspolitik ein, die diesen Namen auch tatsächlich verdient.

  4. Unterstützen Sie die langjährige Forderung von Datenschützern, den Innenministerien das Ressort Datenschutz wegzunehmen und es in eine eigenständige, unabhängige Behörde auszulagern.


Gefahren durch sog. blaues Licht

  Fast alle Bildschirme von technischen Geräten wie z.B. Handys, Tablets, Notebooks, PCs und Fernsehern strahlen in der Standard-Einstellung sogenanntes blaues Licht aus. Dieses kann Ihre Gesundheit gefährden, weil sich schon nach wenigen Minuten Bildschirmarbeit der Anteil des Schlafhormones Melatonin in Ihrem Körper verringert. Dadurch ist es wahrscheinlich, dass Sie deutlich später und schlechter einschlafen.

  Wir schützen Sie vor den negativen gesundheitlichen Auswirkungen blauen Lichtes, indem wir die Farbeinstellungen Ihrer Bildschirme entweder manuell oder durch spezielle Software anpassen.


Datenschutz beim Einkaufen

  Beim Einkaufen müssen Sie heutzutage einige Verhaltenstipps beachten, damit Ihre Privatsphäre nicht gefährdet wird.

  1. Zahlen Sie so oft wie möglich bar. Barzahlungen schützen Ihre Privatsphäre am Besten.

  2. Verwenden Sie keine Kundenkarten, Bonus- oder Rabattsysteme wie z.B. "PayBack", "DeutschlandCard", Prozente auf den Kassenbons beim Drogeriemarkt Müller, etc., denn diese protokollieren Ihr persönliches Einkaufsverhalten.

  3. Schalten Sie an Ihrem Handy Bluetooth und WLAN aus, wenn Sie unterwegs sind. Besonders beim Einkaufen kann Ihr Standort und damit Ihr Einkaufsverhalten sonst nachverfolgt werden. Die freie Android-App "Smarter Wi-Fi Manager" kann die Abschaltung auch automatisiert für Sie erledigen. Gerne helfen wir Ihnen beim Installieren und Einrichten der App.


Gefahren durch GSM-Modems

  Mobilfunk-Modems, die heutzutage fester Bestandteil einer Vielzahl technischer Geräte wie beispielsweise Mobiltelefone, Tablets, Notebooks und Mobilfunk-Routern sind, können ein Einfallstor für Angriffe sein, weil diese Modems mit unfreier Software programmiert werden. Unter Umständen ist Dritten dadurch ein Zugriff auf die Mikrofone und Kameras Ihrer Geräte aus der Ferne möglich. Mittels eines versteckten Anrufes oder der unbemerkten Aktivierung der Kameras können diese alle Geschehnisse, Geräusche und Gespräche in der näheren Umgebung Ihrer Geräte aufzeichnen. Dies stellt einen massiven, (un)heimlichen Eingriff in Ihre Privatsphäre dar.

  Wir bieten Ihnen einfache aber effektive Methoden, um sich gegen diese Form der Überwachung zu wehren.


Datenschutz unter Windows® 10

 Windows® 10, vor allem die Version "Home", bietet im Auslieferungszustand sehr wenige Möglichkeiten, Ihre persönlichen Daten zu schützen.

  Mit anerkannt sicheren Programmen sorgen wir durch die Optimierung von Windows®-Einstellungen, -Diensten und -Registry für eine deutliche Verbesserung Ihres persönlichen Datenschutzes.

 Eine weitere Möglichkeit ist der Umstieg auf das freie Betriebssystem GNU/Linux, bei dem wir Sie gerne begleiten.


Gefahren bei Android™

 Leider ist das Handy-Betriebssystem Android™ bei handelsüblichen Smartphones aufgrund des großen Einflusses des Unternehmens Google sehr datenhungrig und dadurch nicht wirklich sicher, obwohl Android™ eigentlich auf dem freien, sicheren Betriebssystem GNU/Linux basiert. Beispielsweise zeichnen die GooglePlay-Dienste, die zur Nutzung des Google PlayStore leider zwingend erforderlich sind, unbemerkt Ihren persönlichen Standort zehntausende Male am Tag auf, selbst wenn Sie die GPS-Funktion, WLAN-Ortung und die Standortberechtigung deaktivieren.
Dies stellt ebenfalls einen massiven, (un)heimlichen Eingriff in Ihre Privatsphäre dar.

 Gerne prüfen wir für Sie, ob Ihr Android™-Smartphone bereits vom sicheren Betriebssystem Lineage OS, einer Android™-Weiterentwicklung, unterstützt wird.
Wenn dies der Fall ist, können wir die Sicherheit Ihres Smartphones wiederherstellen bzw. deutlich erhöhen, indem wir Ihr serienmäßiges Android™ durch Lineage OS ersetzen.
Neben vielen anderen Vorteilen im Bereich Datenschutz und Datensicherheit wie etwa der Möglichkeit zur Einschränkung bzw. Löschung von GoogleApps erhalten Sie dadurch Sicherheits-Updates meist um ein Vielfaches länger als bei handelsüblichen, unmodifizierten Android™-Smartphones.


Gefahren durch technische Sensoren

 Mobile Geräte wie Handys und Tablets enthalten immer mehr biometrische und biologische Sensoren, die Ihre Privatsphäre gefährden, weil Dritte Zugriff auf die gesammelten Sensor-Daten erhalten können.

 Vermeiden Sie den Kauf von technischen Geräten mit biometrischen und biologischen Sensoren wie etwa Fingerabdruck-Sensor, Gesichtserkennung, Herzfrequenzmesser, etc. . Biometrische Verfahren sind im Allgemeinen unsicherer als die etablierten sicheren Verfahren PIN- und / oder Passwort-Eingabe, weil biometrische Merkmale im Gegensatz zu diesen leicht zu fälschen sind.


Vorteile von freier Software



Freundliche Grüße,
Daniel Haaser
Fachinformatiker (IHK)